© Zoll

Chronik Wien
07/07/2021

38 Rolex-Uhren bei Geschäftsfrau am Wiener Flughafen sichergestellt

Die Niederländerin hatte 296.800 Euro bezahlt und wollte nach Düsseldorf fliegen.

Der Zoll auf dem Flughafen Wien in Schwechat hat bei einer Geschäftsfrau 38 gebrauchte Luxusuhren der Marke Rolex sichergestellt. Nach Angaben des Finanzministeriums vom Mittwoch hatte die Niederländerin die Ware einem japanischen Händler in einem Hotel in Wien abgekauft und wollte nach Düsseldorf fliegen. Ermittlungen zufolge hatte sie per Überweisungen auf ein japanisches Konto 296.800 Euro bezahlt.

In dem Fall bestehe der Verdacht der Abgabenhehlerei, so das Ministerium, das zudem daran erinnerte, dass erst Ende Mai ein Brite mit elf Luxusuhren im Gesamtwert von 155.000 Euro aufgeflogen war. Die Frau habe angegeben, den Japaner bereits in der Vergangenheit in verschiedenen europäischen Städten zu Geschäftsabwicklungen getroffen zu haben.

Die Abgabenhehlerei in der Causa könnte mit einer Geldstrafe von bis zu 118.792,96 Euro geahndet werden. Dazu ist ein Finanzstrafverfahren eingeleitet worden, so das Ministerium. Die 38 Uhren wurden vom Zoll beschlagnahmt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.