Chronik | Wien
29.12.2017

13-Jährige von Bim erfasst: Schwer verletzt

Das Mädchen wollte den Margaretengürtel queren. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen.

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es Freitagvormittag in Wien. Eine 13-jährige Fußgängerin wurde von einer Straßenbahn der Linie 18 erfasst und schwer verletzt.

Das Mädchen hat laut Angaben der Wiener Linien bei Rot den Gürtel überquert und nebenbei offenbar auch noch aufs Handy geschaut. Dabei dürfte sie die Straßenbahn übersehen haben, die stadtauswärts Richtung Schlachthausgasse unterwegs war.

Notbremsung

Der Straßenbahnfahrer leitete zwar sofort die Notbremsung ein und versuchte durch Läuten auf sich aufmerksam machen. Aber das reichte nicht mehr aus, der Bremsweg der 42 Tonnen schweren Straßenbahngarnitur war zu lang. Die Straßenbahn war mit einer Geschwindigkeit zwischen 40 und 50 km/h unterwegs.

Das Mädchen erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Kopfverletzungen. Es besteht der Verdacht auf innere Verletzungen. Die 13-Jährige wurde von der Rettung erstversorgt und mit dem Hubschrauber in ein Spital geflogen. Am Nachmittag schwebte sie nicht mehr in Lebensgefahr.

Der Straßenbahnfahrer, der Erste Hilfe geleistet hatte, bis die Rettung eintraf, erlitt einen schweren Schock. Er musste betreut werden.