Zypriotische Polizei vermutet Racheakt (Archivbild)

© APA/AFP/GEORGE MICHAEL

Agia Napa
06/24/2016

Vier Tote bei Schießerei in Badeort auf Zypern

Polizei vermutet Racheakt der Mafia gegen örtlichen Geschäftsmann.

Bei einer nächtlichen Schießerei im Badeort Agia Napa auf Zypern sind vier Menschen getötet worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, eröffneten maskierte Männer am späten Donnerstagabend das Feuer auf einen örtlichen Geschäftsmann, als dieser gemeinsam mit Gästen und seinen Leibwächtern ein Restaurant verließ. Die Polizei geht von einem Racheakt der Mafia aus.

Der 51-jährige Geschäftsmann Phanos Kalopsidiotis wurde bei dem Angriff getötet, ebenso wie ein Polizist außer Dienst und dessen Frau. Ein weiterer Polizist außer Dienst, der ebenfalls zu Kalopsidiotis' Gästen zählte, erwiderte das Feuer und erschoss einen der Angreifer.

Bei diesem handelte es sich nach Angaben der Polizei um einen 41-jährigen Albaner. Der Beamte selbst wurde lebensgefährlich verletzt, ein Leibwächter erlitt Verletzungen. Die Kinder des getöteten Paars wurden Zeugen des Angriffs.

Bereits vor vier Jahren waren bei einer Schießerei rund 600 Meter von dem Restaurant entfernt fünf Menschen getötet worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich damals um einen Auftragsmord handelte, der ebenfalls Kalopsidiotis gegolten haben soll. Sein Vater Giannos wurde zwei Jahre später vor seinem Haus unweit von Agia Napa ermordet. Der Badeort ist bei ausländischen Touristen, vor allem aus Russland und Großbritannien, sehr beliebt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.