Symbolfoto.

© APA/AFP/OZAN KOSE

Medienberichte
06/25/2016

US-Militär will Verbot von Transgender in der Armee aufheben

Die Aufhebung soll am 1. Juli bekannt gegeben werden.

Das US-Militär will Medienberichten zufolge Anfang kommenden Monats das Transgender-Verbot in der Armee aufheben. Wie unter anderem die USA Today am Freitag (Ortszeit) unter Berufung auf Verteidigungsangaben berichtete, soll die Aufhebung des Verbots am 1. Juli bekanntgegeben werden. Demnach will Pentagonchef Ashton Carter den Streitkräften ein Jahr Zeit geben, um die neuen Vorgaben umzusetzen.

Pentagonsprecher Peter Cook wollte die Berichte im Detail nicht bestätigen, sagte aber, eine Entscheidung dazu werde "bald" getroffen. Unter den aktuellen Vorgaben können Transgender-Streitkräfte vom Militär ausgeschlossen werden, wenn ihre Identität öffentlich wird. Transgender sind Menschen, die das Gefühl haben, körperlich dem falschen Geschlecht anzugehören. Im Jahr 2011 war bereits das Homosexuellen-Verbot in der US-Armee gekippt worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.