© Twitter

Türkei
02/15/2017

Welpe im Brunnen: Rettung in höchster Not

Anrainer hatten den Hund mit Nahrung versorgt, nachdem er im Viertel Beykoz auf der asiatischen Seite der Bosporus-Metropole in den neu gebohrten Brunnen gefallen war.

Ein Welpe ist nach zehn Tagen auf dem Grund eines tiefen Brunnens in Istanbul gerettet worden. Studenten entwickelten extra einen Roboterarm, um den beigefarbenen Streuner aus dem 70 Meter tiefen schmalen Schacht zu bergen, wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch meldete.

Anrainer hatten den Hund mit Nahrung versorgt, nachdem er im Viertel Beykoz auf der asiatischen Seite der Bosporus-Metropole in den neu gebohrten Brunnen gefallen war. Rettungsversuche der Anrainer und der Feuerwehr blieben jedoch über Tage erfolglos. Ihre Bemühungen wurden von den türkischen Medien aufmerksam verfolgt und erregten am Ende sogar das Interesse des örtlichen Bürgermeisters Yücel Celikbilek und des Energieministers Berat Albayrak. Am Dienstagmorgen wurde das Tier schließlich aus dem Brunnen geborgen. Der "Kuyu" (Brunnen) getaufte Straßenhund darf fortan bei der Feuerwehr in Beykoz wohnen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.