Chronik | Welt
23.12.2017

Syrisches Baby für Herzoperation nach Israel geflogen

Tausende Syrer seit Beginn des Krieges bereits in Israel behandelt.

Ein syrisches Flüchtlingsbaby, das mit einem schweren Herzfehler zur Welt kam, ist zu einer dringenden Operation nach Israel geflogen worden. Das zwei Tage alte Kind sei auf Zypern geboren worden, teilte das israelische Außenministerium am Samstag mit.

Auf Bitte des zypriotischen Gesundheitsministeriums sei das herzkranke Neugeborene mit einem Sonderflug nach Tel Aviv gebracht worden. Nur eine dringende Operation in den kommenden Tagen könne das Leben des Kinds syrischer Flüchtlinge retten. Das israelische Innenministerium habe auch dem syrischen Vater am Freitagabend die Einreise erlaubt. Das Kind werde nun auf der Intensivstation im Krankenhaus Tel Hashomer bei Tel Aviv behandelt.

Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien 2011 hat Israel Tausende verletzter Syrer behandelt. Ihre Identität wird dabei aus Sorge vor Repressalien bei der Rückkehr in ihre Heimat geheim gehalten. Die Nachbarländer Israel und Syrien sind verfeindet und unterhalten keine diplomatischen Beziehungen.