Chronik | Welt
05.10.2017

Südtirol: Achtjähriges Kind aus Deutschland stürzt in den Tod

Der Bub stolperte bei einer Wanderung in den Bergen und stürzte 200 Meter tief ab.

Ein achtjähriger Bub aus Deutschland ist am Mittwoch bei einer Wanderung bei Meransen am Eingang ins Pustertal in Südtirol rund 200 Meter in den Tod gestürzt. Der Bub war gemeinsam mit seinen Eltern und seinen beiden Brüdern auf dem Steig zu den Seefeldseen unterwegs, als er plötzlich stolperte und über Felsen und unwegsames Gelände in die Tiefe stürzte, sagte ein Bergretter zur APA.

Die schwierigsten Passagen der Wanderung hatte die Familie bereits hinter sich gebracht, der Steig sei aber ausgesetzt, erklärte der Bergretter. Der Vater sei sofort zu seinem Sohn abgestiegen, während die restlichen Familienmitglieder die Rettungskräfte alarmierten, berichtete das Südtiroler Online-Portal stol.it. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte aber nur mehr den Tod des Buben feststellen.