© Screenshot

Gerichtsurteil
06/14/2013

Testament per SMS ungültig

Ändern Sie ihr Testament lieber nicht per SMS. Sie kommen damit nicht durch.

Eine Beziehung per SMS zu beenden, ist heutzutage durchaus nicht mehr ungewöhnlich. Jemanden per Textnachricht zu enterben, das geht dann aber doch nicht, befand jetzt ein schwedisches Berufungsgericht. Ein junger Schwede hatte eine Stunde vor seinem Selbstmord eine Textnachricht an seine besten Freunde geschickt, in der er die Aufteilung seines Vermögens von knapp 115.000 Euro darlegte. Seine enterbte Mutter fechtete das Testament an und gewann nun im Berufungsverfahren. Eine SMS sei kein Testament, da es nicht unterzeichnet sei, befand das Gericht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.