Chronik | Welt
04.08.2017

Schweden: Junger Tierpfleger von Braunbär getötet

Der Pfleger war mit Besuchern in einem abgeriegelten Gehege im Wildpark unterwegs. Über den genauen Hergang des Vorfalls gehen die Berichte auseinander.

Ein Braunbär hat in einem Wildpark in Schweden einen Tierpfleger angegriffen und getötet. Das Leben des 19-Jährigen sei nicht mehr zu retten gewesen, teilte die Polizei in Dalarna am Freitagnachmittag mit. Der junge Mann sei im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Zusammen mit einer Familie war der Pfleger in ein abgeriegeltes Gehege gegangen, zu dem die Bären normalerweise keinen Zutritt haben. Offenbar hatte sich der Bär aber unter einem Zaun durchgegraben und dann den 19-Jährigen attackiert. Die Familie konnte sich in Sicherheit bringen. Über den genauen Hergang des Vorfalls gingen die Berichte in verschiedenen Medien jedoch auseinander.

Der Bär wurde getötet, der Park für den Rest des Tages geschlossen. Der Orsa-Park in der mittelschwedischen Region Dalarna ist nach eigenen Angaben Europas größtes Wildgehege für Raubtiere. Er erstreckt sich über eine Fläche von 320.000 Quadratmetern und beheimatet neben Bären auch Tiger, Leoparden, Luchse und Wölfe.