Der Raumfrachter beim Abdocken

© REUTERS/NASA

Raumfahrt
06/14/2016

Privater Raumfrachter "Cygnus" von ISS abgedockt

Der Frachter hat 1.800 Kilogramm Müll an Bord.

Nach fast drei Monaten an der Internationalen Raumstation hat der private Raumfrachter "Cygnus" wieder von der ISS abgedockt. Beladen mit rund 1.800 Kilogramm Müll habe das unbemannte Raumschiff die ISS am Dienstag verlassen, teilten die US-Raumfahrtbehörde Nasa und die "Cygnus"-Betreiberfirma Orbital mit.

Auf seinem Weg sollte "Cygnus" zunächst einige Tests durchführen und dann beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen. Der Frachter war Ende März mit rund 3.600 Kilogramm Versorgungsgütern und wissenschaftlichem Equipment an Bord vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida zur ISS gestartet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.