Auf diesem Bauernhof in Lampersdorf (Sachsen) wurde die Leiche der jungen Frau gefunden.

© APA/EPA/ARNO BURGI

Polizei bestätigt: Vermisste 17-Jährige tot
08/18/2015

Polizei bestätigt: Vermisste 17-Jährige tot

Zwei Tatverdächtige festgenommen - einer der Entführer war den Ermittlern wegen Sexualdelikts bekannt.

Es ist jetzt traurige Gewissheit: Bei der in Sachsen entdeckten Frauenleiche handelt es sich um die seit vergangener Woche vermisste 17-jährige Anneli. Das teilten die für den Entführungsfall zuständigen Ermittler am Dienstag in Dresden mit.

Tatverdächtige festgenommen

Zwei Tatverdächtige wurden nach Angaben der Ermittlungsbehörden am Montag in Dresden und in Bayern festgenommen. Nach Informationen der Bild-Zeitung soll es sich um einen 39-jährigen arbeitslosen Koch und einen 61 Jahre alten Edelmetall-Händler handeln. Im Verhör soll einer der beiden einen Hinweis auf die Leiche gegeben haben.

Im konkreten Fall haben die Ermittler bereits am Sonntag die erste Spur zu einem Tatverdächtigen gehabt. Von ihm seien DNA-Spuren am Fahrrad der 17-Jährigen gesichert worden, sagte Polizeipräsident Dieter Kroll am Dienstag in Dresden. Diese Spuren hätten einen Treffer in der Datenbank ergeben und zu einem vorbestraften Mann geführt. Insgesamt wurden zwei Männer als mutmaßliche Täter festgenommen.

Informationen über Facebook

Einer der mutmaßlichen Entführer der 17-jährigen Anneli aus Sachsen war wegen eines Sexualdelikts den Ermittlern bekannt. Das teilten die Fahnder am Dienstag in Dresden mit. Der 39-Jährige sei außerdem wegen Brandstiftung und Versicherungsbetrugs aktenkundig. Das Sexualdelikt liege dabei länger zurück als die anderen Delikte. Rechtskräftig verurteilt sei er nicht. Im Fall Anneli aus Sachsen gibt es keine Hinweise auf ein Sexualdelikt. Das teilten die Fahnder am Dienstag mit. Oberstaatsanwalt Erich Wenzlich sprach von einem „Verdeckungsmord“. Die Täter seien bei der Entführung nicht maskiert gewesen. Deshalb hätten sie sich entschlossen, das Mädchen umzubringen. „Habgier wird auch im Spiel sein.“ Wahrscheinlich sei das Mädchen am Freitag gestorben, so die Fahnder.

Mindestens einer der beiden habe die junge Frau vermutlich vom Sehen gekannt, teilten die Ermittler mit. Außerdem hätten sich die mutmaßlichen Täter vor der Entführung wohl bei Facebook über ihr Opfer informiert.

Eltern wollten Lösegeld zahlen

Die 17 Jahre alte Anneli aus dem Raum Meißen wurde vor ihrem Tod entführt. Das teilten die Ermittler am Dienstag in Dresden mit. Die Tatverdächtigen hätten das Mädchen am Donnerstag (13.8.) in ihre Gewalt gebracht, kurz nachdem sie mit ihrem Hund zum Gassigehen aufgebrochen war. Der Vater habe einen Schrei gehört und einen Erpresseranruf erhalten. Der zweite Anruf der mutmaßlichen Täter sei auf der Mailbox gelandet.

Medienberichten zufolge belief sie sich auf rund 1,2 Millionen Euro. Am Sonntag waren die Ermittler mit dem Fall an die Öffentlichkeit gegangen. Nach einem Zeugenaufruf gingen dutzende Hinweise ein. Die Einsatzkräfte durchsuchten mehrere Gebäude. Bei der Durchsuchung eines Hofes bei Klipphausen stießen die Beamten dann am Montagabend auf die Frauenleiche.

In einer von der Staatsanwaltschaft am Sonntag veröffentlichten Erklärung hatte die Familie des Mädchens gefleht, ihr die Tochter zurückzubringen. "Die Entführer sollen wissen, dass wir die angezeigten Forderungen erfüllen werden, um unser Kind bald in die Arme nehmen zu können", hieß es in dem Brief.