Chronik | Weltchronik
01.12.2016

NY: Mann stahl im Vorbeigehen Gold im Wert von 1,5 Mio. Euro

© Bild: Screenshot Youtube/Associated Press

Der Kübel befand sich in einem Lieferwagen. Auf Videos von Überwachungskameras ist der Vorfall aufgezeichnet.

Ein Mann spaziert am helllichten Tag durch den New Yorker Stadtteil Manhattan, erblickt einen gepanzerten Lieferwagen mit offener Tür, schnappt sich einen schwarzen Eimer und läuft davon. Seitdem fehlt von dem Mann jede Spur. Weil sich in dem Kübel Gold im Wert von 1,6 Millionen Dollar (1,5 Millionen Euro) befand, rief die Polizei die Bevölkerung jetzt zur Mithilfe bei der Fahndung auf.

Auf Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras ist der Vorfall aufgezeichnet:

Der Diebstahl ereignete sich bereits am 29. September um 16.30 Uhr Ortszeit in der West 48th Street zwischen Fifth Avenue und Sixth Avenue - ganz in der Nähe vom Rockefeller Center und der Radio City Music Hall. Offenbar machte sich der Mann die Unaufmerksamkeit der Sicherheitsleute im Lieferwagen zunutze, um an den Kübel zu kommen, über dessen Inhalt er sich zunächst nicht im Klaren klar gewesen sein dürfte.

Der 19-Liter-Aluminiumeimer samt dem Gold wog der Polizei zufolge 39 Kilogramm. Die Beamten suchen nach eigenen Angaben einen Latino im Alter zwischen 50 und 60 Jahren, der zum Zeitpunkt der Tat ein Hemd und eine gefütterte Weste zur Jeans trug - mit einer Umhängetasche.

Auf anderen Videoaufnahmen ist zu sehen, wie der Mann den Kübel zunächst mit zwei Händen, dann mit einer Hand packt. Er hält einen Augenblick inne, setzt den Kübel kurz ab. Dann greift er den Henkel des Kübels, überquert die Third Avenue und verschwindet.