Chronik | Welt
10.09.2017

Messerstecherei in Kirche - Polizei: Keine Terrorattacke

Böses Ende eines Gottesdienstes: Mit einem langen Messer sticht ein Mann in England auf einen anderen ein, Täter und Opfer kennen sich.

Ein 46-Jähriger hat am Sonntag mit einem langen Messer auf einen Mann während eines Gottesdienstes in Birmingham eingestochen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kennen sich Täter und das 33-jährige Opfer; es hat sich um eine gezielte Tat gehandelt. Mehrere Gläubige überwältigten den Täter in der Kirche. Zwei weitere Menschen erlitten dabei leichte Verletzungen.

Auch das 33-Jährige Opfer ist in einem stabilen Zustand, wie die Polizei von West Midlands der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage bestätigte. Die Polizei schloss eine Terrorattacke aus. Pfarrer Kevin Hutchison berichtete britischen Medien, dass der Täter mitten im Gottesdienst mit dem langen Küchenmesser in die Kirche gestürmt sei. Etwa 150 Menschen hätten sich in dem Gotteshaus in der englischen Stadt aufgehalten.