Chronik | Welt
23.11.2017

Mann lag vier Jahre tot in seiner Wohnung

Die Nachbarn versicherten, sie hätten nichts Auffälliges bemerkt, und es habe auch nicht seltsam gerochen.

In Madrid hat ein Mann vier Jahre lang unbemerkt tot in seiner Wohnung gelegen. Die Leiche des Spaniers sei erst jetzt entdeckt worden, als Justizbeamte das Appartement im dritten Stock wegen jahrelang unbezahlter Rechnungen räumen wollten, berichtete die Zeitung El Mundo am Donnerstag unter Berufung auf Justizkreise.

Der Mann sei 2013 im Alter von 56 Jahren wahrscheinlich an einer Lebererkrankung gestorben. Im Stadtteil San Blas im Osten der spanischen Hauptstadt, in dem die Überreste des Mannes gefunden worden waren, gebe es derzeit kein anderes Gesprächsthema, hieß es. Viele fragten sich, wie es möglich sei, dass niemand etwas bemerkt habe.

"Unglaublich, dass wir vier Jahre mit einer Leiche zusammengelebt haben"

Die Nachbarn versicherten jedoch, sie hätten nichts Auffälliges bemerkt, und es habe auch nicht seltsam gerochen. Sie hätten gewusst, dass der Mann krank war und gedacht, er sei in einem Krankenhaus gestorben. "Unglaublich, dass wir vier Jahre mit einer Leiche zusammengelebt haben", so ein Anrainer.