Chronik | Welt
28.05.2017

Kinderloses Ehepaar wartet 17 Jahre - und bekommt dann Sechslinge

Eine US-Amerikanerin gebar drei Buben und drei Mädchen. Die Babys wiegen zwischen 750 und 1300 Gramm.

17 Jahre sind eine kleine Ewigkeit – besonders für Paare, die sich Kinder wünschen und deren Hoffnung von Jahr zu Jahr mehr schwindet, dass die Frau schwanger wird. Man kann sich deshalb vorstellen, wie groß die Freude bei dem US-amerikanischen Ehepaar Taiwo war, als es feststellte, dass die Frau guter Hoffnung war. Noch größer war die Überraschung, als bei der ersten Ultraschalluntersuchung im November gleich vier schlagende Herzen zu sehen waren. Zwei Monate später, im Jänner, entdeckten Ärzte im Krankenhaus VU Medical Center in Richmond (Bundesstaat Virginia), dass das Paar sogar Sechslinge erwartet.

Der 11. Mai war dann der große Tag: Per Kaiserschnitt wurden die Sechslinge zur Welt gebracht – Ajibola Taiwo schenkte drei Mädchen und drei Buben das Leben. Bei der Geburt wogen sie zwischen 750 und 1300 Gramm.

Eine Mehrlingsgeburt ist natürlich immer ein großes Risiko für Mutter und Kinder. In der Klinik kümmerte sich deshalb ein 40-köpfiges medizinisches Team um die Taiwos. Dieses hatte schon im Vorfeld die Entbindung geplant und simuliert, um eine möglichst reibungslose Geburt zu ermöglichen. Die Mutter wurde mittlerweile aus dem Spital entlassen, während die Babys noch in Brutkästen auf der Frühgeborenenstation versorgt werden.

Sterberisiko

Mehrlingskinder haben ein höheres Sterberisiko, weil sie meist zu früh zur Welt kommen und das Geburtsgewicht gering ist. Die Mutter ist sich dessen bewusst. Ihr Wunsch für das kleinste Kind: "Ich hoffe, dass es eines Tages sagen wird: ’Schau, ich war so klein, und sieh nun, wie groß ich jetzt bin’."

Dass eine Frau auf natürlichem Weg mit so vielen Mehrlingen schwanger wird, ist extrem selten. Für Sechslinge beträgt die Wahrscheinlichkeit theoretisch 1 zu 4,4 Milliarden. Seit Hormontherapien und künstliche Befruchtung zum medizinischen Alltag gehören, steigt die Zahl der Mehrlingsgeburten. So wurden 2011 im Wiener AKH Fünflinge entbunden, die alle überlebten.

Laut dem Guinness-Buch war der Rekord bisher eine Zehnlingsgeburt – dokumentiert ist diese allerdings nicht. Gesichert sind hingegen drei Geburten von Neunlingen, von denen aber kein Kind überlebte.