Feuerwehrleute auf der suche nach Vermissten

© AP/Alessandro Di Meo

Chronik | Welt
09/09/2016

Kater Pietro 16 Tage nach Erdbeben lebend geborgen

Erst vor wenigen Tagen wurde eine Katze gerettet, vergangene Woche ein Hund.

Die Serie wundersamer Rettungen von Haustieren im italienischen Erdbebengebiet geht weiter: 16 Tage nach dem Unglück mit 295 Todesopfern ist in der Bergortschaft Amatrice ein Kater aus den Trümmern eines eingestürzten Hauses geborgen worden. "Pietro" wurde von Feuerwehrleuten gerettet, die seine schwachen Laute gehört hatten.

Die Besitzer waren bei der Bergung dabei. Das Tier wurde in kritischem Zustand Tierärzten anvertraut. Es soll durch Regenwasser überlebt haben.

Erst vor vier Tagen war eine Katze namens "Carina" nach zwölf Tagen unter den Trümmern gefunden worden. Neun Tage und neun Nächte nach dem Erdbeben war in Amatrice vergangene Woche auch der Golden Retriever "Romeo" gerettet worden. Der zwölf Jahre alte Hund überlebte in einem winzigen Raum, der zwischen den Trümmern frei geblieben war.