Hunderte Flüge in New York gestrichen

. © Bild: REUTERS/SHANNON STAPLETON

Wetterdienst warnt vor Windböen und Küstenüberschwemmung an der Ostküste.

Die New Yorker Flughäfen haben am Mittwochmorgen (Ortszeit) in Erwartung heftigen Schneetreibens hunderte Flüge gestrichen. Wie der Flugbeobachtungsdienst FlightAware auf seiner Internetseite mitteilte, waren die internationalen Flughäfen John F. Kennedy und Newark sowie der Flughafen La Guardia betroffen, über den vor allem Inlandsflüge abgewickelt werden.

Klappbetten und Windeln

Die für die drei Flughäfen zuständige Behörde Port Authority erklärte, jeder Flughafen halte vorsorglich Klappbetten, Decken sowie Windeln und Milch für Babys bereit. In der Stadt New York wurden im Laufe des Tages bei relativ milden Temperaturen um die zwei Grad Celsius zwischen 15 und 25 Zentimeter Schnee erwartet. In den ländlichen Gegenden der Bundesstaaten New York, New Jersey und Connecticut wurde mit bis zu 50 Zentimetern gerechnet.

Der nationale Wetterdienst warnte vor "schwerem, nassem Schnee, Überschwemmungen an den Küsten und Windböen". Am vergangenen Freitag wurden an der Ostküste der USA fünf Menschen von umstürzenden Bäumen oder abgerissenen Ästen erschlagen, als ein Wintersturm große Teile der Region mit Schnee- und Regenfällen sowie starken Windböen überzog.

( Agenturen , kurier.at , sho ) Erstellt am 07.03.2018