Chronik | Welt
10.08.2017

Hubschrauber verflog sich: Hochzeitsgäste im Gefängnis gelandet

Das Hubschrauberunternehmen entschuldigte sich mit schlechter Sicht für die Verwechslung.

Per Helikopter wollten sich Hochzeitsgäste zu der großen Feier bringen lassen, doch stattdessen landete ihr Helikopter aus Versehen im Hochsicherheitsgefängnis: Außerhalb von Bangladeschs Hauptstadt Dhaka umringten bewaffnete Sicherheitskräfte den Helikopter, als dieser den Boden des Gefängnisgeländes berührte, wie örtliche Medien am Donnerstag berichteten.

Die fünf verdatterten Hochzeitsgäste wurden laut Gefängnisdirektor erst wieder freigelassen, als die Helikopter-Firma versicherte, dass dies nicht mehr vorkommen werde. Das Luftverkehrsunternehmen gab demnach "schlechte Sicht" als Grund für die fehlerhafte Landung an. Die Sicherheitsbehörden in Bangladesch sind in Alarmbereitschaft, seitdem kürzlich die Befreiung eines führenden Islamisten auf dem Weg zu eben jenem Gefängnis fehlgeschlagen war.