Nach der Ostküste Malaysias sind nun auch Gebiete im Süden und Westen des Landes betroffen.

© REUTERS/STRINGER/MALAYSIA

Malaysia
12/26/2014

Hochwasser "verdirbt" Präsidenten Golfurlaub

118.000 auf der Flucht vor Fluten. Regierungschef nach Kritik auf Facebook aus Hawaii zurückgekehrt.

Der stark in die Kritik geratene malaysische Ministerpräsident Najib Razak wird seinen umstrittenen Hawaii-Urlaub vorzeitig beenden. Während sich in Malaysia Hunderttausende vor den schwersten Fluten seit Jahren in Sicherheit brachten, hatte der 61-jährige Regierungschef mit US-Präsident Barack Obama Golf gespielt.

Najib werde am Samstag nach Malaysia zurückkehren und dort angesichts des schweren Hochwassers die Notfallmaßnahmen überwachen, teilte sein Büro am Freitag mit. Auf Facebook hatten Nutzer den Politiker dazu aufgefordert, den Urlaub abzubrechen und sich bei der Eindämmung der Katastrophe zu engagieren.

Najib rechtfertigte seine Abwesenheit. Er sei in ständigem Kontakt mit den zuständigen malaysischen Behörden gewesen und habe sich vergewissert, dass alles getan werde, um den Betroffenen zu helfen, sagte der Ministerpräsident. Najib sollte ursprünglich am 2. Jänner zurückkehren, sagte seine Pressesprecherin.

Katastrophe weitet sich aus

Laut staatlicher Nachrichtenagentur Bernama suchten inzwischen mehr als 118.000 Menschen Schutz vor den Fluten. Fünf Menschen kamen seit dem Beginn des Hochwassers in der vergangenen Woche ums Leben. Zunächst seien nur Teile der Ostküste Malaysias betroffen gewesen. Inzwischen habe sich die Lage auch im Süden und Westen des Landes verschlechtert, meldeten die betroffenen Gebiete Perak, Kedah, Perlis und Johor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.