Chronik | Welt
14.07.2017

Glitschig: Schleimaale legen US-Highway lahm

Im US-Bundesstaat Oregon kippte ein Laster mit den zappeligen Tieren um. In Stresssituationen geben Schleimaale ein zähes Sekret ab.

Aalplaning statt Aquaplaning in Oregon: Eine glitschige Ladung Schleimaale hat einen Highway-Abschnitt im US-Westküstenstaat zeitweise unbefahrbar gemacht. Nachdem Frachtcontainer mit den zappeligen Tieren von einem Lastwagen gestürzt waren, krachten vier Autos auf der schmierigen Straße ineinander, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Lkw war mit mehr als drei Tonnen Schleimaalen beladen.

Glücklicherweise sei bei dem Auffahrunfall aber niemand ernstlich verletzt worden, hieß es.

Wurmförmige Tiere, bis zu 60 cm lang

Die Bilder vom Unfallort erinnern an einen Horrorfilm. Einer der Unfallwagen war mit einer glibberigen Masse überzogen. Feuerwehrleute spritzten mit großen Wasserschläuchen die bis zu 60 Zentimeter langen wurmförmigen Tiere von der Straße.

In Stresssituationen gäben Schleimaale ein zähes Sekret ab, erklärte die Polizei.

Südkoreaner verspeisen sie als Delikatesse

Schleimaale werden entlang der Küste von Oregon gefangen. Von dort aus geht ein Großteil der Fracht nach Südkorea, wo die Tiere als Delikatesse verspeist werden.