Gefängnis in Mexiko sind häufig überfüllt.

© APA/AFP/Francisco Cobos

Aufstand
02/11/2016

Dutzende Tote bei Gefängnisrevolte in Mexiko

Ein Tag vor dem Besuch des Papstes kam es in der Stadt Monterrey zu einem Aufstand.

Einen Tag vor dem Papstbesuch sind bei einer Gefängnisrevolte in Mexiko dutzende Menschen getötet worden. Örtliche Medien berichteten über mindestens 30 Tote bei dem Aufstand am Donnerstag im Gefängnis der nordmexikanischen Stadt Monterrey. Der Fernsehsender sprach sogar von 50 Todesopfern - Insassen und Wärter.

Über dem Topo Chico-Gefängnis war eine große Rauchwolke zu sehen. Bereitschaftspolizei und Krankenwagen näherten sich der Haftanstalt. Die Situation dürfte inzwischen unter Kontrolle sein. Die Gefängnisleitung hat dementiert, dass mehreren Gefangenen die Flucht gelungen sei. Wie der Sender Milenio TV berichtete, könnte es bis zu 50 Tote und 70 Verletzte gegeben haben. Berichten zufolge warfen Angehörige vor dem Gefängnis Steine und Bretter, um sich Zutritt zu verschaffen. Die Meuterei soll gegen Mitternacht begonnen haben.

Die mexikanischen Gefängnisse sind häufig überfüllt. Die Haftbedingungen sind oft schlecht. Papst Franziskus trifft am Freitag zu einem einwöchigen Besuch in Mexiko ein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.