Chronik | Welt
29.05.2017

Gardasee: Explosion auf Motorboot - drei Salzburger verletzt

Touristen aus Österreich sprangen ins Wasser. "Es war wie eine Bombe", sagte eine Zeugin.

Drei Männer aus Salzburg sind am Sonntagnachmittag verletzt worden, nachdem der Motor des Bootes, mit dem sie auf dem Gardasee unterwegs waren, explodiert ist. Die Touristen im Alter zwischen 25 und 30 Jahren hatten das Boot in Peschiera gemietet und waren etwa zehn Minuten lang damit gefahren, als es zur Explosion kam und das Boot zerstört wurde.

Die Salzburger sprangen ins Wasser und schrien um Hilfe. Die starke Explosion wurde von Menschen an Bord von Motorbooten in der Nähe des Unfallortes gehört. Diese eilten den Österreichern zu Hilfe und nahmen sie zu sich an Bord. "Es war wie eine Bombe. Die drei Männer waren geschockt", berichtete eine Zeugin. Inzwischen war die Küstenwache in Peschiera alarmiert worden.

In Krankenhäuser eingeliefert

Die drei Touristen wurden nach Colombare unweit von Sirmione zur ärztlichen Behandlung gebracht. Einer der Männer wurde wegen Rückenverletzungen ins Krankenhaus der Stadt Peschiera eingeliefert. Die anderen beiden Verletzten wurden ins Spital von Desenzano gebracht. "Mein Fuß ist gebrochen, doch ich bin wohlauf. Inzwischen bin ich schon nach Hause zurückgekehrt", berichtete einer der drei Salzburger der APA.

Feuerwehrmannschaften bargen den einzigen Teil des Bootes, der bei der Explosion nicht zerstört wurde, aus dem Wasser. Die Ursache der Explosion ist Gegenstand der Ermittlungen.