FILE - In a July 10, 2005 file photo, waves from the Gulf of Mexico pour over Cedar Key, Fla., past the road signs on G Street, as the outer bands of wind and rain related to Hurricane Dennis batter the island community. The tough task of guessing what hurricane season will look like could be even more difficult this year for forecasters, who won't be able to rely on the relatively predictable forces known as El Nino and La Nina. So far, the National Hurricane Center in Miami is predicting that the season that begins on Wednesday, June 1, 2011, will be busier than normal, with as many as 18 named tropical storms, three to six of them becoming major hurricanes. El Nino and La Nina _ warming and cooling trends in the ocean that can either rev up hurricanes or suppress them _ are expected to be close to neutral, complicating any predictions. The last time temperatures were neutral was 2005, when hurricanes Katrina and Rita hammered the Gulf Coast with lethal results. (Foto:The Gainesville Sun, David Massey, File/AP/dapd)

© Deleted - 828420

Wetter
07/02/2013

Frühere Vorhersage über El Nino möglich

Mit einer neuen Messmethode soll das Klimaphänomen früher und exakter vorhersagbar werden.

Deutsche Forscher haben eine Methode entwickelt, mit der sie das Klimaphänomen El Niño früher und besser vorhersagen können. Der Prognosezeitraum steige damit von sechs auf bis zu 18 Monate, außerdem seien die Warnungen vor El Niño deutlich treffsicherer, teilte die Universität Gießen mit. Zu dem Forscherteam gehören unter anderem Armin Bunde und Josef Ludescher vom Institut für Theoretische Physik der Uni Gießen sowie Hans Joachim Schellnhuber vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (Pik).

Vernetzte Messung

Seit den 1950er Jahren gibt es im tropischen Pazifik ein Messnetz mit mehr als 200 Messpunkten zur Beobachtung von außergewöhnlichem Verhalten der Wasser- und Lufttemperatur. Die Forscher spürten nun Zusammenhänge und bisher unerkannte Fernwirkungen auf, wie sie in den "Proceedings" der Nationalen Akademie der Wissenschaften in den USA ("PNAS") schreiben. Diese seien bereits im Jahr vor dem weltweit wichtigsten Phänomen natürlicher Klima-Schwankung erkennbar.

"Um einige der schlimmsten Auswirkungen von El Niño zu vermeiden, ist eine längere Vorwarnzeit unglaublich wichtig, denn das gibt den Menschen in den betroffenen Regionen mehr Zeit zur Vorbereitung", sagte Schellnhuber. Zudem wurde mit der neuen Methode die Fehlalarm-Quote auf unter zehn Prozent gesenkt, das ist mehr als doppelt so gut wie die bisherigen Prognoseverfahren. "Wir haben eine sehr hohe Trefferquote", betonte der Physiker Bunde.

Klimawandel verschärft El Niño

Einer Studie zufolge hat die Erderwärmung El Niño in den vergangenen Jahrzehnten verschärft. Neue Daten von Baum-Jahresringen hätten ergeben, dass das Pazifik-Phänomen im späten 20. Jahrhundert deutlich aktiver gewesen sei, als in den sieben Jahrhunderten zuvor, berichtete ein internationales Forscherteam um Jinbao Li and Shang-Ping Xie von der Universität Hawaii.

Für den im Fachblatt Nature Climate Change veröffentlichten Artikel werteten die Wissenschafter mehr als 2000 Jahresring-Chronologien von Bäumen auf allen Seiten des Pazifiks aus und konnten damit nach eigenen Angaben den bisher präzisesten Verlauf der Aktivität von El Niño darstellen.

Verheerende Folgen

El Niño tritt unregelmäßig, aber oft gegen Jahresende auf und führt unter anderem dazu, dass der Pazifik vor der Westküste Südamerikas wärmer wird und vor der Ostküste Australiens und Indonesiens kälter. Folgen sind unter anderem fehlende Fischströme, Wirbelstürme, sturzbachartige Regenfälle mit Überschwemmungen in Südamerika und anhaltende Dürren in Australien. Einer kürzlich veröffentlichten Studie zufolge hat die Erderwärmung das Klimaphänomen in den vergangenen Jahrzehnten verschärft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.