Chronik | Welt
23.12.2017

Feuer in Londoner Zoo ausgebrochen

Mehrere Angestellte wurden verletzt. Ein Erdferkel gilt als vermisst.

Im Tiergarten von London ist am Samstag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit zehn Löschfahrzeugen und 72 Einsatzkräften aus, um die Flammen in einem Cafe und einem Laden in der Nähe des Streichelzoos zu bekämpfen, wie die Feuerwehr mitteilte. Mehrere Angestellte des Tierparks in der britischen Hauptstadt erlitten Rauchvergiftungen und einen Schock, ein Erdferkel wurde vermisst.

Die Feuerwehr wurde nach eigenen Angaben Samstagfrüh um kurz nach 6.00 Uhr (Ortszeit) alarmiert. Das Gebäude des Abenteuer-Cafes und der dazugehörige Laden hätten zu großen Teilen in Flammen gestanden, erklärte Brandmeister Clive Robinson. Auch ein Bereich des nahegelegenen Streichelzoos sei betroffen gewesen.

Nach Angaben des Tiergartens waren Mitarbeiter, die auf dem Gelände wohnen, "sofort" zur Stelle, um gefährdete Tiere in Sicherheit zu bringen. Auch die Feuerwehr sei nach wenigen Minuten da gewesen.

Die Feuerwehrleute hätten "hart gearbeitet", um die Flammen so schnell wie möglich zu löschen und eine Ausbreitung des Feuers auf angrenzende Gehege zu verhindern, erklärte Robinson. Nach etwa drei Stunden konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die Brandursache war zunächst unklar.

Mehrere Zoo-Mitarbeiter, die Rauchvergiftungen und einen Schock erlitten, wurden an Ort und Stelle von Rettungskräften behandelt. "Zurzeit gilt ein Erdferkel als vermisst", fügte der Zoo hinzu. Das Personal versuche nun, unter "schwierigen Bedingungen" die Lage zu beurteilen. Der Zoo bleibe daher "bis auf weiteres" geschlossen.

Der Londoner Zoo wurde 1828 im Regent's Park im Stadtzentrum eröffnet und ist eine der Touristenattraktionen der britischen Hauptstadt.