Chronik | Welt
03.07.2018

Falscher Banker und MI6-Agent betrog Frau um eine Million Euro

Der 45-Jährige habe seine Beziehung mit der 61-Jährigen ausgenutzt, um sie um 850.000 Pfund zu erleichtern.

Ein Brite, der sich als Banker und Spion des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 ausgab, soll eine Frau um ihre Ersparnisse in Höhe von fast einer Million Euro betrogen haben. Der Verdächtige ist in der Schweiz festgenommen worden, teilte die britische Polizei am Dienstag mit.

Der 45-Jährige habe seine Beziehung mit der 61-Jährigen ausgenutzt, um sie um 850.000 Pfund (umgerechnet rund 960.000 Euro) zu erleichtern. Ihrer Aussage nach gab sich der Mann als Agent des britischen Geheimdienstes MI6 aus, berichteten die Ermittler. Zur Tarnung würde er bei einer Schweizer Bank arbeiten, habe er vorgegeben. Auf diese Weise habe er die Frau dazu gebracht, ihm die hohen Summen zu leihen.

Als der Mann verschwand, wurde eine europaweite Fahndung eingeleitet. Von Spanien verfolgten die Ermittler seine Spur nach Zürich in die Schweiz, wo er am Samstagabend festgenommen wurde. In Zürich lebte der Gesuchte unter einem Decknamen mit seiner Frau und zwei Kindern. Nun wartet er auf seine Auslieferung nach Großbritannien, wo er sich in 20 Betrugsfällen vor Gericht verantworten muss.