Chronik | Welt
09.01.2018

Deutschland: Auto fuhr in Gruppe Soldaten

Der Lenker wurde offenbar von der Sonne geblendet. Fünf Personen sind zum Teil schwer verletzt.

Ein Auto ist im deutschen Bundesland Niedersachsen in eine Gruppe von marschierenden Soldaten gefahren und hat fünf Männer verletzt. Ein 27-Jähriger wurde bei dem Geschehen in Seedorf zwischen Bremen und Hamburg schwer verletzt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Vier Männer im Alter von 23 bis 28 Jahren wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Soldaten aus der Fallschirmjägerkaserne Seedorf waren am Montag am Rand einer Straße entlangmarschiert. Ein 30 Jahre alter Autofahrer erkannte diese vermutlich zu spät und stieß mit ihnen zusammen. Nach Angaben der Ermittler sagte er später aus, von der tief stehenden Sonne geblendet worden zu sein. Ein Gutachter soll das nun untersuchen.