Chronik | Welt
29.06.2018

Brand in Londoner Hochhaus unter Kontrolle: Keine Verletzten

Der Brand hatte zu einem zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Acht Löschfahrzeuge und 58 Feuerwehrleute waren ausgerückt.

Ein Wohnungsbrand in einem Londoner Hochhaus ist am Freitagnachmittag glimpflich ausgegangen. Das Feuer im zwölften Stock eines Wohnturms wurde schnell unter Kontrolle gebracht, wie die London Fire Brigade mitteilte. Verletzte gab es keine. 44 Menschen hätten das Gebäude noch vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen, zwei weitere seien von den Einsatzkräften in Sicherheit gebracht worden.

Der Brand im Viertel Mile End hatte zu einem zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Acht Löschfahrzeuge und 58 Feuerwehrleute waren am Nachmittag ausgerückt. Die Ursache für das Feuer war zunächst unbekannt. Eine Wohnung sei fast vollständig ausgebrannt, hieß es in der Mitteilung der Feuerwehr.

Der Vorfall rief Erinnerungen an die Grenfell-Tower-Katastrophe in der britischen Hauptstadt vor etwas mehr als einem Jahr wach. In dem Hochhaus im Westen der Stadt waren 72 Menschen bei einem Feuer ums Leben gekommen. Die Flammen hatten sich rasend schnell über die Außenverkleidung des Gebäudes ausgebreitet.