Chronik | Welt
10.01.2018

Aufruhr in Pakistan nach Sexualmord an Achtjähriger

Mob versuchte, Polizeiwachen und Behördenbüros zu stürmen.

Die Vergewaltigung und Ermordung eines achtjährigen Mädchens hat in Pakistan Empörung und gewalttätige Proteste ausgelöst. Hunderte aufgebrachte Einwohner der Stadt Kasur in der zentralen Provinz Punjab versuchten, Polizeiwachen und Behördenbüros in dem Ort zu stürmen, wie es in Berichten am Mittwoch hieß.

Tausende drückten ihren Zorn und Schock über diesen erneuten Fall von Kindesmissbrauch zudem in den sozialen Medien aus. Die Leiche des vor einer Woche entführten Mädchens war am Dienstag in einer Mülltonne gefunden worden.

In Kasur gab es 2017 ein Dutzend ähnlicher Fälle von entführten, vergewaltigten und ermordeten minderjährigen Mädchen, wie der örtliche Polizeichef sagte. Alle Fälle wiesen gewisse Ähnlichkeiten auf und könnten das Werk eines geistesgestörten Serienverbrechers sein, heißt es im vorläufigen Ermittlungsbericht.

Landesweit forderten Politiker, Sportler, Aktivisten und Künstler nach diesem jüngsten Fall die Regierung in Islamabad auf, einen besseren Schutz von Kindern zu schaffen und die Täter dieser "abscheulichen Verbrechen" zu bestrafen.

Die Stadt Kasur war 2015 international in die Schlagzeilen gekommen, als Hunderte Videos aufgetaucht waren, auf denen Kinder sexuell missbraucht wurden. Die Polizei nahm damals mehrere Mitglieder eines mutmaßlichen Rings fest, der Kinderpornos an europäische Webseiten verkauft haben soll.