© APA/AFP/GETTY IMAGES/MARIO TAMA

Chronik Welt
08/04/2019

Verhaftet: Beide Piloten waren zu betrunken für New-York-Flug

Schottische Polizei verhinderte Abflug in die USA. Nun drohen längere Haftstrafen.

von Dominik Schreiber

Flug UA 162 von Glasgow nach New York fiel am Samstag in der Früh aus. Der kuriose Grund dafür: Beide Piloten waren zu stark alkoholisiert. Die Passagiere mussten auf andere Flüge umgebucht werden.

Der Flug mit einer Boeing 757 (für rund 200 Passagiere) hätte um neun Uhr in der Früh starten sollen. Jemand dürfte aber vermutet haben, dass die beiden Piloten (45 und 61 Jahre alt) vielleicht etwas zu viel Whisky in Schottland konsumiert hatten.

Jedenfalls rückte die Polizei mit Alkotestgeräten an und forderte die beiden Männer auf, in das Gerät zu blasen. Beide lagen jedenfalls über dem erlaubten Wert und wurden nach dem "Railways and Transport Safety Act 2003 (Section 93)" verhaftet.

Promillewert

Der Vorfall wurde vom Flughafen und der Polizei bestätigt. Wie stark die beiden alkoholisiert waren, ist aber nicht bekannt. Theoretisch dürfen Piloten nach schottischem Recht bis zu 0,25 Promille haben, das ist die Hälfte des Wertes von Autolenkern.

In Schottland ist das jedenfalls nicht zum ersten Mal mit Piloten der US-Fluglinie United Airlines passiert. 2017 wurden ebenfalls beide Piloten festgenommen und später zu zehn und fünfzehn Monaten Haft verurteilt. In ehemals sowjetischen Ländern kommt dies immer wieder einmal vor.

"Unfit to fly"

Theoretisch könnten sich die Piloten aber jederzeit "unfit to fly" melden und müssen dann nicht an Bord. Jede Fluglinie hat dafür Ersatzpiloten, allerdings hätte es wohl gedauert, bis diese in Schottland eintreffen.