© EPA/DAI KUROKAWA

Chronik Welt
01/25/2020

Unglaubliche Bilder: Riesige Heuschreckenschwärme plagen Kenia

Ostafrika sieht sich aktuell der schlimmsten Insektenplage seit Jahrzehnten ausgesetzt. Riesige Landflächen sind abgefressen.

von Johannes Arends

Kenia wird momentan von der schlimmsten Heuschreckenplage seit mehr als 70 Jahren heimgesucht, die Ausmaße sind unvorstellbar. Wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen erklärt, dürfte der größte Schwarm mit 2.400 Quadratkilometern fast so groß sein wie ganz Vorarlberg (2.600 Quadratkilometer).

Die Wüstenheuschrecken ziehen seit Ende Dezember aus Somalia und Äthiopien nach Kenia. Monatelange Dürre, gefolgt von einer der feuchtesten Perioden in Jahrzehnten, sorgte für perfekte Fortpflanzungsbedingungen für die bis zu neun Zentimeter langen Insekten.

 

Für das ostafrikanische Land hat das verheerende (land)wirtschaftliche Folgen: Etliche Felder sind verwüstet, Getreide und Gemüse abgefressen. Nutztieren fehlt somit jegliche Nahrung, Bauern und Feldarbeiter sind verzweifelt.

Hilfsorganisationen versuchen zwar, den Schwärmen in Kooperation mit den Behörden beizukommen, bisher jedoch mit überschaubarem Erfolg.

 

 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare