Ausfahrt mit Raubkatze in der Serie "Tiger King" bei Netflix

© Netflix

Chronik Welt
01/19/2021

"Tiger King"-Star muss den Großteil seiner Tiere abgeben

US-Gericht wirft dem aus einer Netflix-Serie bekannten Privatzoo-Direktor Jeffrey Lowe Tierquälerei vor.

von Stefan Jedlicka

Der aus der Netflix-Serie „Tiger King“ bekannte Privatzoo-Direktor Jeffrey Lowe soll wegen mutmaßlicher Tierquälerei einen Großteil seiner Großkatzen abgeben. Das habe ein US-Gericht entschieden, teilte das US-Justizministerium am Dienstag in Washington mit.

Richter John Heil habe angeordnet, dass Lowe und seine Frau alle Großkatzenbabys, die jünger als ein Jahr sind, und deren Mütter an die zuständigen Behörden übergeben müssen, die sie dann artgerecht unterbringen würden. Den Lowes wirft das Justizministerium einen „schockierenden Missachtung der Gesundheit und des Wohlergehens ihrer Tiere sowie des Gesetzes“ vor.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Geschäftspartner sitzt im Gefängnis

Lowe - eine der schillernden Gestalten aus der Reality-Show „Tiger King“ - hatte den Privatzoo im Bundesstaat Oklahoma von seinem früheren Geschäftspartner Joe Exotic übernommen. Exotic sitzt mittlerweile im Gefängnis, weil er einen Mörder angeheuert haben soll, um die Tierschützerin Carole Baskin umzubringen. In der Netflix-Serie waren mehrere Inhaber von Privatzoos in den USA vorgestellt worden, die Tiger und Löwen unter fragwürdigen Bedingungen züchten und halten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.