Chronik | Welt
02.08.2018

Österreicher mit 80 Vögeln im Handgepäck festgenommen

Die französische Polizei stoppte den Vogelsammler bei einem illegalen Transport aus Mexiko.

Die französische Polizei hat einen Österreicher am Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle festgenommen, nachdem er 80 Vögel in seinem Handgepäck aus Mexiko transportiert hatte.

Obwohl alle Vögel außer einem noch lebten, als sie entdeckt wurden, sind mittlerweile mindestens 55 der Tiere gestorben. Sie verendeten wohl an den Folgen der Transportbedingungen. Den Fund machten die Behörden bereits am Freitag. Der Österreicher hatte die Vögel in Boxen in drei verschiedenen Koffern versteckt.

Der Sammler, der bereits in Deutschland gerichtlich verfolgt wird, behauptet, ein leidenschaftlicher Vogelliebhaber zu sein.

Die überlebenden Tiere durften entgegen den Quarantäne-Bestimmungen den Flughafen in Paris verlassen.