Es gleicht einem Wunder, dass bei dem Unglück in Istanbul niemand gestorben ist.

© REUTERS/MURAD SEZER

Chronik Welt
02/05/2020

Flugzeug bei Landung in Istanbul auseinandergebrochen: Drei Tote

Eine Maschine der türkischen Linie Pegasus kam bei starkem Regen von der Landebahn ab - drei Tote und viele Verletzte.

Bei einem Unfall am Istanbuler Flughafen Sabiha Gökcen ist am Mittwoch eine Maschine mit 183 Menschen an Bord von der Landebahn abgekommen und auseinandergebrochen. Drei Menschen kamen ums Leben, 179 wurden verletzt, wie Gesundheitsminister Fahrettin Koca am späten Mittwochabend mitteilte.

Unter den Passagieren sind nach Angaben von Gouverneur Ali Yerlikaya fast zwei Dutzend Ausländer. Unter den 183 Menschen an Bord sollen sich 22 Ausländer aus 13 Nationen befunden haben. Zunächst gab es keine Hinweise darauf, dass Österreicher in dem Flugzeug saßen.

Gouverneur Yerlikaya sagte, dass vier der Verletzten in kritischem Zustand seien. Der Zustand der anderen sei stabil.

Passagiere kletterten hinaus

Fernsehbilder zeigten, dass der vordere Teil der Maschine ganz abgerissen war, sowie schwere Brüche im hinteren Teil - dort war auf ersten Bildern ein Feuer zu sehen. Dem Sender TRT zufolge ist das Flugzeug in drei Teile zerbrochen. Auf den TV-Bildern war auch zu sehen, wie Passagiere durch einen Riss in der Flugzeughülle und über eine Tragfläche nach draußen kletterten.

Einem von TRT interviewten Augenzeugen zufolge verließen Passagiere das Flugzeug zunächst auf eigene Faust, Hilfe sei erst später gekommen.

Pegasus Airlines plane overruns runway and crashes at Istanbul's Sabiha Gokcen airport

"Harte Landung"

Die Maschine habe ersten Informationen zufolge "eine harte Landung" hingelegt und sei dann ins Gelände gerutscht, sagte Turhan. Zu den Gründen für die verunglückte Landung, die wohl zumindest für einige Passagiere glimpflich ausging, gab es zunächst keine Angaben. In Istanbul war das Wetter am Mittwoch stürmisch und regnerisch.

Den Fernsehbildern zufolge handelt es sich um eine Maschine der Fluggesellschaft Pegasus. Der Sender NTV berichtete unter Berufung auf den Transportminister, dass unter den Passagieren auch Kinder waren.

Die Maschine soll aus der westtürkischen Stadt Izmir gekommen sein. Der Airport sei nach dem Unfall für weitere Flüge zunächst geschlossen worden, berichteten Medien. Die Flüge würden zum großen neuen Istanbul-Flughafen umgeleitet.

Unfall im Jänner

Am Sabiha-Gökcen-Flughafen war erst Anfang Jänner ein Pegasus-Flugzeug von der Landebahn abgekommen. Es habe keine Verletzten gegeben, hieß es in einer Stellungnahme der Fluggesellschaft. Das Gouverneursamt der Provinz Istanbul teilte damals per Twitter mit, dass 164 Passagiere sicher aus der Maschine gebracht worden seien. Der Unfall habe sich wegen des schlechten Wetters ereignet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.