© APA/AFP/MONEY SHARMA

Chronik Welt
06/16/2021

Indien erlaubt wieder Besuche des Taj Mahal

Nach Ende der Corona-bedingten Sperre sind vorerst 650 Besucher pro Tag erlaubt.

Indiens berĂŒhmteste SehenswĂŒrdigkeit, der Taj Mahal, ist nach zwei Monaten Corona-Zwangspause wieder geöffnet. Angesichts sinkender Infektionszahlen dĂŒrften ab Mittwoch tĂ€glich 650 Besucher auf das GelĂ€nde des Unesco-Weltkulturerbes, sagte ein Sprecher der zustĂ€ndigen Behörde. An gut besuchten Tagen vor der Corona-Krise seien es um die 25.000 gewesen. Die GĂ€ste dĂŒrfen allerdings keine OberflĂ€chen berĂŒhren.

Besucher mĂŒssten stĂ€ndig Masken tragen, hieß es, und zudem Abstand halten, ihre Temperatur messen sowie ihre HĂ€nde desinfizieren lassen. Tickets mĂŒssen online erworben werden.

Keine Visa fĂŒr AuslĂ€nder

Das Marmor-Monument, das ein Mughal-Herrscher im 17. Jahrhundert fĂŒr seine Lieblingsfrau bauen ließ, soll zudem dreimal tĂ€glich gereinigt werden. Allerdings stellt Indien auslĂ€ndischen Touristinnen und Touristen derzeit keine Visa aus.

Nach einer heftigen zweiten Corona-Welle im April und Mai sinken die registrierten Infektionszahlen pro Tag wieder deutlich. Gab es an gewissen Tagen mehr als 400.000 registrierte Corona-FĂ€lle in dem Land mit seinen mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern, sind es inzwischen etwas mehr als 60.000. Die heftige Welle wird unter anderem mit der ansteckenderen Delta-Variante in Verbindung gebracht, die zuerst in Indien entdeckt worden ist.

Neben dem Taj Mahal dĂŒrfen inzwischen auch wieder mehr als 3.000 andere DenkmĂ€ler und Museen öffnen.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare