© APA/AFP/MONEY SHARMA

Chronik Welt
06/16/2021

Indien erlaubt wieder Besuche des Taj Mahal

Nach Ende der Corona-bedingten Sperre sind vorerst 650 Besucher pro Tag erlaubt.

Indiens berühmteste Sehenswürdigkeit, der Taj Mahal, ist nach zwei Monaten Corona-Zwangspause wieder geöffnet. Angesichts sinkender Infektionszahlen dürften ab Mittwoch täglich 650 Besucher auf das Gelände des Unesco-Weltkulturerbes, sagte ein Sprecher der zuständigen Behörde. An gut besuchten Tagen vor der Corona-Krise seien es um die 25.000 gewesen. Die Gäste dürfen allerdings keine Oberflächen berühren.

Besucher müssten ständig Masken tragen, hieß es, und zudem Abstand halten, ihre Temperatur messen sowie ihre Hände desinfizieren lassen. Tickets müssen online erworben werden.

Keine Visa für Ausländer

Das Marmor-Monument, das ein Mughal-Herrscher im 17. Jahrhundert für seine Lieblingsfrau bauen ließ, soll zudem dreimal täglich gereinigt werden. Allerdings stellt Indien ausländischen Touristinnen und Touristen derzeit keine Visa aus.

Nach einer heftigen zweiten Corona-Welle im April und Mai sinken die registrierten Infektionszahlen pro Tag wieder deutlich. Gab es an gewissen Tagen mehr als 400.000 registrierte Corona-Fälle in dem Land mit seinen mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern, sind es inzwischen etwas mehr als 60.000. Die heftige Welle wird unter anderem mit der ansteckenderen Delta-Variante in Verbindung gebracht, die zuerst in Indien entdeckt worden ist.

Neben dem Taj Mahal dürfen inzwischen auch wieder mehr als 3.000 andere Denkmäler und Museen öffnen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.