Notre-Dame de Paris

© APA/AFP/MARTIN BUREAU

Chronik Welt
03/31/2021

Brand der Notre-Dame - Ein Drehbuch, das man nicht erfinden muss

Ein Film über die Feuernacht am 15. April 2019 entsteht. Privatvideos werden gesucht, Restauratoren brauchen alte Fotos.

von Susanne Bobek

Der französische Starregisseur Jean-Jacques Annaud dreht einen Spielfilm über das Feuer in der Pariser Kathedrale Notre-Dame, das am Abend des 15. April 2019 ausgebrochen war.

Der Film soll zum dritten Jahrestag des Infernos in die Kinos kommen: Ein Monumentalwerk über eine Nacht des Grauens, Bangens, Hoffens und Betens.

Der 77-jährige Oscarpreisträger Annaud, der mit Filmen wie „Der Bär“, „Der Name der Rose“ und „Sieben Jahre in Tibet“ Welterfolge feierte, will sich „zu 98 Prozent an der Realität“ orientieren. Denn die Wahrheit sei in diesem Fall „viel opulenter und burlesker“ als jede Fiktion.

Ein Drehbuch also, dass man nicht erfinden muss. So seien etwa unter den ersten vier Feuerwehrleuten zwei gewesen, „die noch nie ein Feuer gesehen hatten“, sagte er der Nachrichtenagentur AFP.

Gedreht wird in der gotischen Kathedrale Saint Etienne in Bourges, die mit ihren Strebewerken fast noch zerbrechlicher wirkt wie Notre-Dame de Paris und seit 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Saint Etienne ist beinahe ein Eins-zu-Eins-Abbild von Notre-Dame.

Einsturzgefahr

Als an diesem Montag um 18:20 Uhr ein erster Feueralarm ausgelöst wurde, konnte kein Brandherd gefunden werden. Kurz zuvor hatten die Gerüstbauer die Baustelle auf dem Dach verlassen. Um 18:43 Uhr wurde das Feuer auf dem Dachboden entdeckt. In der Kirche fand gerade eine Messe statt.

Innerhalb einer Stunde stand der Dachstuhl in Flammen und um 19:56 Uhr stürzte der Vierungsturm ein. Dieses Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert riss ein riesiges Loch in den Dachstuhl.

Zu diesem Zeitpunkt standen 600 Feuerwehrleute im Einsatz. Vier Stunden lang kämpften die Mannschaften im Inneren des Kirchenschiffes unter Lebensgefahr, denn es war nicht klar, ob das Mauerwerk Hitze und Wasser standhalten würde.

Der Einsatz von Löschhubschraubern kam nicht in Frage, er hätte das Wahrzeichen von Paris zum Einsturz gebracht.

Suche nach Videos

In dieser denkwürdigen Nacht versammelten sich Hunderte Gläubige, um zu beten und zu singen. Genau um diese Bilder geht es nun Annaud. Er sucht Amateurvideos und verspricht, dass dafür bezahlt werde, wenn er sie in den Film schneidet. Das Material könne auf der Webseite www.notredamebrule.com eingereicht werden. Auch die Dombaumeister suchen Fotos, auf deren Basis mittels 3-D-Programmen der Wiederaufbau detailgetreu umgesetzt werden soll.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.