Coronavirus - Berlin

© APA/dpa/Jörg Carstensen / Jörg Carstensen

Chronik Welt
05/23/2020

Attila Hildmann bei Corona-Demo in Berlin festgenommen

Der aus dem TV bekannte Vegan-Koch war zuletzt als Verschwörungstheoretiker aufgefallen - und ist seit Wochen Wortführer bei Demonstrationen gegen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus.

Deutschlandweit sind am Samstag wieder Gegner der Corona-Einschränkungen auf die Straße gegangen. In Berlin waren insgesamt deutlich mehr als 30 Kundgebungen von Gegnern der Beschränkungen sowie Gegendemonstrationen angemeldet. Sie verliefen weitestgehend friedlich - eine rechtsradikale Kundgebung an der Siegessäule sei vom Veranstalter selbst vorzeitig beendet worden, berichtete eine Polizeisprecherin. Daraufhin hätten Teilnehmer ihren Unmut bekundet, es sei zu Rangeleien und "einigen freiheitsbeschränkenden Maßnahmen" seitens der Polizei gekommen.

Für Aufsehen dürfte hingegen die Festnahme von TV-Koch Attila Hildmann sorgen. Wie die deutsche Welt berichtet, war Hildmann beim Versuch, mit einer Handvoll Demoteilnehmern zum Reichstag zu laufen, von mehreren Polizisten kurzzeitig festgenommen und dabei von vier Beamten zu Boden gerungen und fixiert worden. 

In folgendem Video ist die Festnahme ab Minute 5.20 zu sehen: 

Demonstriert wurde am Samstag unter anderem auch in Stuttgart und München. In Stuttgart waren mehrere Kundgebungen angemeldet, die Teilnehmerzahlen waren im Vergleich zu den Vorwochen jedoch "recht überschaubar", wie ein Polizeisprecher sagte. Einige angemeldete Kundgebungen fanden bei strömendem Regen demnach gar nicht statt.

Bilder von den Corona-Demos in Berlin

Auch in Spanien kam es am Samstag zu landesweiten Protesten. Bei Kundgebungen im ganzen Land forderten Hunderttausende Spanier wegen der Anti-Corona-Maßnahmen den Rücktritt des sozialistischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez - mehr dazu hier: