BRITAIN-CRIME-MURDER

© APA/AFP/Metropolitan Police/HANDOUT / HANDOUT

Chronik Welt
09/26/2021

180. Mord an Frau: Londoner Polizei nimmt Verdächtigen fest

Junge Lehrerin auf dem Weg zwischen Wohnung und Pub getötet. Familie des Opfers über "bedeutende Entwicklung" informiert.

Ein halbes Jahr nach dem Mord an der Londonerin Sarah Everard erschüttert erneut die Tötung einer jungen Frau die britische Hauptstadt. Die 28-Jährige Sabina Nessa wurde vermutlich auf dem kurzen Weg zwischen ihrer Wohnung und einem Pub getötet, wo die Lehrerin eine Freundin treffen wollte.

Vigil in memory of Sabina Nessa in London

Am Donnerstagabend teilte die Londoner Polizei mit, dass ein 38-jähriger Mann unter Mordverdacht festgenommen worden sei. Die Familie des Opfers sei über diese "bedeutende Entwicklung" informiert worden, teilte die Polizei mit.

Leiche im Park gefunden

Sabina Nessa war am 17. September auf dem kurzen Weg von ihrer Wohnung in Südostlondon zu einem Pub verschwunden.

Ihre Leiche wurde am Samstagnachmittag in einem Park gefunden, der zwischen Wohnung und Kneipe liegt. Die Polizei rief die Bevölkerung auf, mögliche Hinweise und Beobachtungen zu melden.

Chefermittler: "Sie hat nie ihr Ziel erreicht"

Ihr Weg hätte "etwas mehr als fünf Minuten dauern sollen, aber sie erreichte ihr Ziel nie", sagte Chefermittler Joe Garrity. "Wir wissen, dass die Nachbarschaft zu Recht von diesem Mord schockiert ist - wie auch wir - und wir nutzen alle uns zur Verfügung stehenden Ressourcen, um die Täter zu finden." Innenministerin Priti Patel twitterte, sie lasse sich täglich über den Fall auf dem Laufenden halten. Die Regierung war kritisiert worden, dass sie nicht genug gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen unternehme.

Vigil in memory of Sabina Nessa in London

Londons Bürgermeister Sadiq Khan sprach von einer "Epidemie". Innerhalb eines Jahres seien landesweit 180 Frauen von Männern getötet worden, sagte er.

Der Fall erinnert an den Mord an der Londonerin im März, der landesweit zu einem Aufschrei wegen der weit verbreiteten Gewalt gegen Frau geführt hatte. Sarah Everard war auf offener Straße verschleppt worden, als sie auf dem Heimweg von einer Freundin war. Ein Polizist hat gestanden, die 33-Jährige vergewaltigt und getötet zu haben. Das Urteil gegen ihn soll in der kommenden Woche gesprochen werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.