Chronik
04.09.2017

Steak und Touristen-Programm für Bill Gates in Wien

Der reichste Mann der Welt genoss Filetsteak und Sightseeing.

Unkapriziös, fast schon unscheinbar, mit blauem Pulli und Baseball-Cap tauchte am Samstag Microsoft-Gründer Bill Gates (laut Wirtschaftsmagazin Forbes 86 Milliarden Dollar schwer) im Strandcafé an der Alten Donau in Wien auf – und fast hätte ihn auch wirklich niemand erkannt. Wenn, ja wenn da nicht drei auffällig unauffällige Herren – ganz in Schwarz gekleidet – nicht nur das ganze Lokal inspiziert hätten, sondern auch vor seinem Tisch patrouilliert wären.

Und sich eigentlich, wenn auch nicht wissend, dass es sich dabei um den 61-jährigen US-Multi-Milliardär handelt, der hohe Besuch vorab angekündigt hatte, wie Strandcafé-Eigentümer Owsep Yeritsyan dem KURIER verriet.

"Vor ein paar Tagen bekamen wir Besuch von einem Herrn ganz in Schwarz. Er hat sich von uns das ganze Lokal zeigen lassen, wollte aber nicht verraten, wer ihn beauftragt hat. Wir wussten also weder, wer kommt, noch wann. Als dann Bill Gates hier war, haben wir ihn zuerst nicht erkannt. Er wollte einen ruhigen Sitzplatz mit Blick auf die Alte Donau."

Ein Foto mit Bill

Empfangsdame Stefanie fasste sich dann aber mutig ein Herz und sprach den berühmten Gast an. "Er hat gelächelt und sich dann tatsächlich mit mir und drei Kollegen fotografieren lassen. Er war wirklich sehr sympathisch und nett. Da wir aber Wert darauf legen, dass sich unsere Gäste wohlfühlen, haben wir nur diese zwei Bilder gemacht und ihn dann in Ruhe die Aussicht und unser Essen genießen lassen", erzählt sie im KURIER-Gespräch.

Gates bestellte übrigens Filetsteak mit roter Soße und Salat, danach genoss er einen schwarzen Kaffee. Seine Begleitung, seine 21-jährige Tochter, Springreiterin Jennifer, wählte fangfrischen Zander und dazu einen Grüntee. Bezahlt hat dann einer der Bodyguards – bar, versteht sich. Natürlich gab’s obendrauf noch ein saftiges Trinkgeld für die Belegschaft.

Neues Pferd?

Was Gates genau in Wien macht, ist nicht bekannt. Gerüchten zufolge soll er sich nach einem neuen Pferd für seine Tochter umsehen – aber vielleicht will er auch nur wie ein ganz normaler Tourist die Schönheiten Wiens genießen.

Ein Instagram-Bild, das Jennifer postete, deutet zumindest darauf hin: "Father daughter day in Vienna", schrieb sie dazu.