Chronik | Österreich
05.08.2017

Zwei verletzte Kinder nach Blitzeinschlag in Almhütte

Eine Mutter und drei Kinder wollten in Kärnten ein Gewitter in 2.200 Meter Seehöhe ausstehen.

Zwei von drei Kindern einer 37-jährigen Kärntnerin sind am Freitagabend auf einer Almhütte in der Gemeinde Mörtschach (Bezirk Spittal/Drau) durch einen Blitzeinschlag verletzt worden. Die Familie hatte in der Hütte in rund 2.200 Meter Seehöhe ein Gewitter ausstehen wollen. Nach dem Einschlag musste die Bergrettung mit neun Männern und einem Arzt aufsteigen, um Hilfe zu leisten.

Wie die Polizei mitteilte, schlug der Blitz gegen 20.15 Uhr in der Hütte ein. Steckdosen und Teile des Daches wurden herausgerissen und beschädigt. Zwei Töchter der Frau im Alter von vier und 18 Jahren erlitten Verletzungen, weshalb die Einsatzkräfte zur Hütte aufstiegen. Die Bergrettung Winklern brachte die beiden verletzten Mädchen sowie das dritte Kind und die Mutter zu einem Rettungswagen. Alle vier kamen ins LKH Klagenfurt.