Chronik | Österreich
09.03.2014

Zwei Schwerverletzte nach Unfall im Pinzgau

Ein Autoinsasse musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.

Bei einem Frontalzusammenstoß von zwei Autos am Samstag in Unken sind ein 61-jähriger Salzburger aus dem Tennengau und eine 74-jährige Salzburgerin aus dem Pinzgau schwer verletzt worden. Die Kollision ereignete sich am Nachmittag auf der Loferer Straße (B 178). Laut Polizei war der 61-Jährige im Wrack eingeklemmt. Er wurde von der Feuerwehr mit einer Bergeschere befreit.

Die Unfallursache ist vorerst noch nicht geklärt. Der Tennengauer fuhr von Unken in Richtung Lofer. In einer leichten Kurve geriet sein Wagen auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in das entgegenkommende Auto der Pinzgauerin. Der Pkw des Mannes wurde gegen eine Felswand geschleudert, das Fahrzeug der Pensionistin landete in einer Wiese. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Wie die Polizei informierte, wurden die beiden Verletzten mit Rettungshubschraubern ins Salzburger Landeskrankenhaus gebracht. Die B178 war eineinhalb Stunden gesperrt, was kilometerlange Staus zur Folge hatte.