Symbolbild.

© Michael Wessig

Chronik Ă–sterreich
07/27/2022

Bergsteiger im Pinzgau gerettet: Weg brach durch Steinschlag weg

Bergretter wurden mit dem Polizeihubschrauber im Pendelverkehr auf den Berg geflogen.

Am Tauernkogel (2.989 Meter) im Salzburger Pinzgau ist am späten Dienstagnachmittag ein 27-jähriger Tiroler in Bergnot geraten. Weil ein Stück des Weges durch einen Steinschlag weggebrochen war, konnte der Mann nicht mehr alleine zurück zur St. Pöltner Hütte absteigen. Er wählte darum den Notruf.

19 Bergretter im Einsatz

Ein Polizeihubschrauber flog - so hoch wie es wolkenbedingt ging - im Pendelverkehr 19 Bergretter aus Mittersill in die Nähe der Alpenvereinshütte.

Der Alpinist konnte schließlich von den Helfern erreicht und unverletzt aus seiner Notlage befreit werden, berichtete die Polizei. Der 27-Jährige wurde später vom Hubschrauber aufgenommen und gegen 21.30 Uhr am Felbertauern abgesetzt.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare