Chronik | Österreich
30.01.2018

Villach: 23-Jähriger verletzte Kontrahenten bei Schlägerei schwer

Die Schlägerei setzte sich im Spital weiter fort, drei Polizeistreifen waren nötig, um für Ruhe zu sorgen.

Bei einer Schlägerei ist am Montagabend in Villach ein 21 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Er war vom 23-jährigen Ex-Freund seiner Freundin und einem zweiten Mann am Bahnhof abgepasst und mit einem Baseballschläger sowie einem Messer attackiert worden. Die Schlägerei setzte sich im Spital weiter fort, drei Polizeistreifen waren nötig, um für Ruhe zu sorgen.

Der 23-Jährige und sein 45 Jahre alter Kumpan gingen laut Polizei recht brutal vor. Der Ex-Freund schlug seinem Widersacher einen Baseballschläger so heftig über den Kopf, dass dieser abbrach. Sein Helfer ging mit dem Messer auf den 21-Jährigen los. Laut dem Villacher Stadtpolizeikommandanten Erich Londer erlitt das Opfer einen Jochbeinbruch, auch das Nasenbein ist gebrochen, dazu trug er eine Stichwunde davon. Trotzdem wehrte er sich mit den zerbrochenen Teilen des Baseballschlägers und verletzte beide Angreifer.

Alle drei begaben sich anschließend in die Notaufnahme des Landeskrankenhauses Villach. "Dort ist die Auseinandersetzung weitergegangen", sagte Londer. Das Spitalspersonal rief die Polizei, den Beamten gelang es dann, die Kontrahenten zu trennen. Die beiden Angreifer wurden festgenommen, sie sind für die Polizei keine Unbekannten.