Chronik | Österreich
04/17/2019

„Verpiss dich!“: Polizist pöbelte Frau an und muss Strafe zahlen

3600 Euro kostet den Beamten der Ausraster, entschied die Disziplinarbehörde.

Zwei Frauen bewiesen Zivilcourage – und wurden dafür wüst beschimpft. Ausgerechnet von einem Polizisten. Der Beamte wollte die Frauen loswerden und schrie eine davon an: „Verpiss dich, sonst kannst du was erleben! Wenn du nicht sofort verschwindest, bekommst du eine Anzeige und ihr seid dann schuld!“ Als sich die Frau weigerte, legte er nach: „Verpiss dich jetzt endlich, es geht dich einen Scheißdreck an!“ Das kommt ihn nun teuer zu stehen. Die Disziplinarbehörde verhängte eine Geldstrafe in Höhe von 3600 Euro gegen ihn.

Frau zu Boden gestoßen

Der Vorfall ereignete sich am 11. September des Vorjahres. Die zwei Frauen hatten beobachtet, wie zwei Männer eine Frau schubsten, sie stürzte zu Boden. Zudem schrien sie auf türkisch auf die Dame ein und gaben ihr Tabletten. Die Zeuginnen gingen auf die Frau zu, fragten sie, ob alles in Ordnung sei. Sie bejahte zwar – doch die Zeuginnen blieben misstrauisch und beobachteten weiter.

Plötzlich tauchte ein weiterer türkischstämmiger Mann ohne Uniform auf. Er forderte die Zeuginnen auf, zu verschwinden, sonst würden sie eine Anzeige bekommen – er sei nämlich Polizist. Als die Frauen der Aufforderung nicht nachkamen, beschimpfte er sie wüst.

Die Sache landete vor der Disziplinarbehörde. Dort zeigte sich der Polizist uneinsichtig. Er sehe kein Fehlverhalten, er hätte – falls nötig – auch eine Festnahme ausgesprochen. Der Sachverhalt würde übertrieben dargestellt. Bei der Frau habe es sich um eine Stalkerin gehandelt. Mit der Aufforderung an die Zeuginnen, sich zu verpissen, hätte er nur zum Ausdruck bringen wollen, dass sie einen größeren Abstand halten sollten. Die Disziplinarbehörde glaubte ihm nicht. Ein solches Verhalten sei eines Polizisten nicht würdig.