Chronik | Österreich
27.12.2018

Verlängerung: So planen Sie Ihren Urlaub im Jahr 2019 am besten

Mit der richtigen Planung kann man im neuen Jahr wieder die Urlaube verlängern.

Der Kalender meint es 2019 nicht ganz so gut mit Reiseplanern. Gleich drei Feiertage fallen auf einen Wochenendtag. Die Heiligen Drei Könige sind am Sonntag, der Nationalfeiertag ist ein Samstag, und auch Mariä Empfängnis liegt 2019 an einem Sonntag.

Dennoch kann man mit etwas Planung auch 2019 günstig zu einem Kurzurlaub kommen oder den Haupturlaub um einen Tag verlängern. Doch wohin am besten fahren?

Eines ist fix: Der Trend, die großen Reisen im Internet zu buchen, geht langsam zu Ende. Auch weil die Preise online nicht mehr günstiger sind und Experten bei der Wahl des Reiseziels helfen, zieht es die Menschen wieder mehr ins Reisebüro. „Nach wie vor ist die Veranstalterreise die komfortabelste Möglichkeit, einen sorglosen Urlaub zu verbringen“, sagt Josef Peterleithner, Präsident des Österreichischen ReiseVerbandes (ÖRV).

Weil der Mensch aber auf Individualität beim Reisen pocht, buchen Urlauber immer öfter eine Bausteinreise, bei der mehrere Aspekte kombiniert werden können.

Ans Mittelmeer

Die Lieblingsdestinationen der Österreicher bei Flugreisen sind nach wie vor Griechenland und Spanien. Bei dem Urlaub mit dem Auto zieht es uns wie immer nach Italien und Kroatien.

Nach Jahren der Verunsicherung etablieren sich aber auch wieder klassische Fernziele. „Erfreulich ist die derzeit enorme Nachfrage in die Türkei, nach Ägypten und Tunesien“, sagt Peterleithner.

Kreuzfahrten sind zwar umwelttechnisch sehr umstritten, die Nachfrage ist aber ungebrochen hoch. Sowohl im Mittelmeer als auch in der Karibik erfreuen sich die großen Schiffslinien reger Nachfrage.

Der Trend nach Fernreisen setzt sich auch für den Sommer 2019 fort. Als die wichtigsten Destinationen zeichnen sich wieder Nordamerika, Thailand, die Malediven und die Dominikanische Republik ab. Doch wie kann man nun das meiste rausholen? Der KURIER hat den Jahreskalender 2019 genau studiert.

Warten auf Ostern

Das neue Jahr beginnt mit dem Neujahrstag am Dienstag, mit drei Urlaubstagen kann man gleich mal gut in das Jahr starten und etwa die Pisten auf den Bergen Österreichs unsicher machen. Dann wartet eine Durststrecke, denn Ostern fällt erst spät in den April hinein. Ostermontag ist am 22. April, wenn man die Zeit bis zum 1. Mai (Staatsfeiertag) gesammelt nimmt, kann man mit 8 Urlaubstagen 16 Tage frei haben. Hier bietet sich eine Fernreise – etwa nach Thailand, nach Vietnam oder auf die Malediven – an. Wer zu Hause bleibt, kann da schöne Wandertage verbringen.

Ende Mai bietet Christi Himmelfahrt dann die Möglichkeit für einen Kurzurlaub.

Die Urlaubsprofis haben schon längst über das verlängerte Wochenende eine kleine Städtereise gebucht.

 

Mitte Juni gibt es dann die Möglichkeit mit 8 Urlaubstagen für ganze zwei Wochen ans Mittelmeer zu fahren und schon den ersten Badeurlaub zu machen. Möglich machen es Pfingstmontag am 10. Juni und Fronleichnam am 20. Juni. Einen zweiten Badeurlaub kann man dann Mitte August nachschieben, denn Mariä Himmelfahrt ist wie immer am 15. August und das ist 2019 ein Donnerstag.

Der Nationalfeiertag fällt auf einen Samstag, Allerheiligen bietet aber am Freitag darauf die Möglichkeit, einen Thermenurlaub einzuplanen.

Im Dezember fällt der

8. 12. als zusätzlicher Feiertag leider aus, dafür liegen die Weihnachtsfeiertage 2019 relativ gut. Der 25. und 26. Dezember sind in der Mitte der Woche und auch Silvester ist an einem Mittwoch. Mit nur 5 Urlaubstagen kann man so 12 Tage freinehmen. Da bleibt genug Zeit, um Geschenke zu kaufen und dann mit der Familie zu feiern. Schönen Urlaub.