Chronik | Österreich
03.08.2018

Unsere Nachbarn fliegen auf das Air Race

Tschechen, Slowaken und Ungarn kommen im September zu Tausenden zur "Formel 1 der Lüfte" nach Wiener Neustadt.

Die Formel 1 der Lüfte ist im Anflug auf Niederösterreich – und mit dabei hat sie 40.000 Besucher und Millionen für den Tourismus und die heimische Wirtschaft.

Seit dieser Woche können die Veranstalter des Red Bull Air Race am 15. und 16. September in Wiener Neustadt aufatmen, denn der Ticket-Vorverkauf liegt über den Erwartungen und deutlich über den Verkaufskurven der anderen europäischen Austragungsorte wie Cannes oder Kazan in Russland. „Wenn man berücksichtigt, dass traditionell etwa die Hälfte der Besucher die Karten erst in den letzten zwei Wochen vor dem Event kauft, können wir sehr zufrieden sein“, verrät Lukas Leitner vom Veranstalter „Cayenne Media Contacta“. Für den Geschäftsführer Wolfgang Übl ist die geografische Lage vor den Toren der Metropolen Wien, Budapest, Prag und Bratislava ein ganz besonderer Schlüssel zum Erfolg.

„Wir sehen großes Interesse an Tickets aus den umliegenden Ländern, vor allem aus der Tschechischen Republik“, erklärt Übl.

Fanbusse

Dabei muss man wissen, dass mit Martin Šonka und Petr Kopfstein zwei Überflieger der Air Race-Weltmeisterschaft aus Tschechien stammen. „Die Piloten haben mehrere Tausend Fans im Schlepptau“, sagt Leitner. Ähnlich wie bei Max Verstappen in der Formel 1 begleiten sie ihre Idole rund um den Erdball.

Gerade deshalb wurde das Rennspektakel in Wiener Neustadt diese Woche bei einer Pressekonferenz mit den tschechischen Top-Piloten vor 32 versammelten TV-Sendern und Medien in Prag präsentiert. Für die Besucher aus dem Ausland gibt es eigene Pakete, um mit Sonderbussen oder dem Zug zum Rennen anzureisen.

Die Kulisse von Wiener Neustadt und den Wiener Alpen wird jedenfalls nicht nur Zehntausenden Zuschauern vor Ort, sondern auch einem Millionenpublikum präsentiert.

Das Air Race wird via TV in 170 Länder übertragen. Damit erreicht man eine weltweite Breitenwirkung – ähnlich jener der Formel 1 oder anderen Sport-Großereignissen. Gerade in Hinblick auf die 2019 stattfindende Landesausstellung in Wiener Neustadt könnte die Werbung für die Region nicht besser sein, sagt der Geschäftsführer der Destination Wiener Alpen, Markus Fürst.

Eine Veranstaltung dieser Größenordnung lässt jedenfalls in der Region kräftig die Kassen klingeln. „Zusammen mit den Nächtigungen und eben dem, was 40.000 Zuseher und Zuseherinnen vor Ort konsumieren, gehen wir in etwa von einem Umsatz aus, der sich um die drei Millionen Euro bewegen wird“, erklärt Carina Kitir von der Niederösterreich Werbung.

Schon jetzt sind an dem Rennwochenende kaum noch freie Zimmer in der Region zu bekommen. „Im Hinblick auf das Air Race wurden bei uns bereits zahlreiche Nächtigungen gebucht, am Rennwochenende ist das Hotel fast voll“, freut sich etwa Bettina Wülfrath vom 4* Asia Resort Linsberg. Das Rennen soll auch in den Folgejahren in NÖ stattfinden.