© Getty Images/iStockphoto/gerenme/iStockphoto

Chronik Österreich
11/21/2019

Süße Beute: Diebe stahlen 18 Tonnen Schokolade

Lkw-Fahrer ließ sich in Bludenz 33 Paletten aufladen. Seitdem fehlt von ihm jede Spur.

Das schmeckt Kriminalisten gar nicht: Diebe mit Hang zu Süßem halten derzeit Polizisten in Tirol und Vorarlberg auf Trab. Wie der ORF Vorarlberg berichtet, haben unbekannte Täter irgendwo zwischen Bludenz und Belgien 18 Tonnen Schokolade verschwinden lassen. Die Unbekannten haben demnach am Montag beim Hersteller in Bludenz einen LKW beladen lassen – seither fehlt von Dieben und Schokolade jede Spur.

Ein Tiroler Frächter sollte die beachtliche Ladung Schokolade von Bludenz nach Belgien transportieren. Der Frächter hat den Auftrag aber an eine ungarische weitergegeben. Und diese hat dann an eine tschechische Firma beauftragt. Ein bisher noch unbekannter Mann ist dann am Montag mit einem Lkw in Bludenz bei der Firma angekommen. Er hat sich laut dem ORF-Bericht als Mitarbeiter der tschechischen Firma ausgegeben und 33 Paletten aufgeladen.

Kennzeichen gestohlen

In Belgien warteten jedoch die Empfänger vergeblich auf die Süßigkeit. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Kennzeichen an der Zugmaschine gestohlen waren. Sie stimmten nämlich nicht mit den Dokumenten überein. Bei den vorgelegten Transport-Unterlagen handle es sich offensichtlich um Totalfälschungen, so die Polizei.

Vor acht Jahren haben dreiste Diebe die Masche ebenfalls schon erfolgreich probiert. Im Jahr 2011 ließen unbekannte Täter in Bludenz einen LKW mit ebenfalls 18 Tonnen Schokolade beladen.  Auch von ihnen fehlte jede Spur. Schon damals war ihnen das mithilfe von gefälschten Unterlagen geglückt, die den Transport von Österreich nach Tschechien bestätigten.