Italiener aus Lawine geborgen

© Bild: APA

Freerider hatte Schneebrett selbst ausgelöst. Er wurde umgehend von seinen Kameraden geborgen und danach ins Spital geflogen.

Ein 40-jähriger Italiener ist am Sonntag am Stubaier Gletscher in Tirol (Bezirk Innsbruck-Land) im freien Skiraum von einer Lawine verschüttet worden. Nach Angaben der Polizei hatte der "Freerider" unterhalb der Schaufelspitze das Schneebrett selbst ausgelöst. Er wurde zu Gänze verschüttet. Seine beiden Begleiter starteten sofort mit der Bergung. Der Verletzte wurde mit einem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Zu dem Lawinenabgang war es kurz vor 10.30 Uhr in einer Höhe von rund 2.600 Metern gekommen. Die beiden Kameraden hatten beim Eintreffen der Einsatzkräfte den Verschütteten bereits geortet. Die Skifahrer waren jeweils mit einem Airbag-Rucksack, einem Helm und einer kompletten Lawinenausrüstung ausgestattet. Warum der 40-Jährige den Airbag nicht ausgelöst hatte, war vorerst nicht klar.

Erstellt am 06.01.2013