APA13610792-2 - 08072013 - WEIZ - ÖSTERREICH: ZU APA 0072 CI - Ein achtjähriger Bub ist am Samstag, 06. Juli 2013, bei einer Familienfeier in einer Mühle im Bezirk Weiz versehentlich von einem Projektil aus einem Luftdruckgewehr getroffen worden und hat dabei lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Ersten Angaben zufolge dürfte sich beim Nachladen ein Schuss gelöst und das Kind auf der Stirn oberhalb des linken Auges getroffen haben. Teile des Projektils drangen in das Gehirn ein. APA-FOTO: SIEGFRIED ULLRICH

© APA/SIEGFRIED ULLRICH

Unfall
07/08/2013

Steirischem Bub versehentlich in Kopf geschossen

Der Achtjährige wurde lebensgefährlich verletzt. Mittlerweile ist sein Zustand stabil.

Schrecklicher Unfall bei einer Familienfeier im Bezirk Weiz (Steiermark): Ein achtjähriger Bub wurde am Samstag versehentlich von einem Projektil aus einem Luftdruckgewehr getroffen. Das Kind wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, erst Montagnachmittag kam eine vorsichtige Entwarnung: Der Zustand des Achtjährigen ist mittlerweile stabil, so der behandelnde Arzt.

Er sei "halb wach" und ansprechbar und habe auch schon mit seiner Familie telefoniert. Allerdings war sein Zustand "gestern unkritischer als heute", so Holger Till vom LKH Graz. Es seien neurologische Komplikationen aufgetreten, weshalb man das Kind medikamentös behandelt habe und es in einem Dämmerzustand sei.

Der Bub war am Wochenende in der Kinderchirurgie des LKH Graz operiert worden, man habe Teile des Projektils aus der Unterhaut entfernen können. Die oberhalb des linken Auges ins Gehirn eingedrungenen Geschoßteile seien noch nicht entfernt worden. Man sei diesbezüglich mit den Kollegen der Neurochirurgie in Kontakt.

Partygäste hantierten mit Gewehr

Als Schütze hatte sich direkt nach dem Unfall der Vater (30) der Polizei gestellt, erst später meldete sich ein anderer Festgast und sagte, er habe geschossen. Bei der Party waren laut Behörden etwa 30 Erwachsene und 20 Kinder anwesend gewesen. Seitens der Staatsanwaltschaft Graz gab es am Montagnachmittag keine näheren Auskünfte. Es müssten noch Erhebungen und Befragungen durchgeführt werden, man warte auch auf die Polizeiberichte, so Staatsanwaltschaftssprecher Hansjörg Bacher.

Der Vorfall geschah Samstagabend bei einer Feier in einer Mühle im Bezirk Weiz, bei der Verwandte und Freunde die Geburt eines Kindes feierten. Im Laufe des Abends wollten einige Partygäste hinter einer Hütte mit einem Luftdruckgewehr auf Zielscheiben schießen. Ersten Angaben zufolge dürfte sich beim Nachladen ein Schuss gelöst und das Kind auf der Stirn oberhalb des linken Auges getroffen haben. Teile des Projektils drangen in das Gehirn ein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.