Chronik | Österreich
21.08.2017

Steiermark: Kind fand Granate im Restmüll

Der Zwölfjährige brachte das Kriegsrelikt zur Polizei.

Ein Zwölfjähriger hat Sonntagabend im obersteirischen Knittelfeld eine Panzerabwehrgranate, die er im Müll gefunden hatte, zur Polizei gebracht. Auf dem Fabrikat war "40 Millimeter M25" zu lesen. Näheres war vorerst nicht bekannt. Das Kriegsrelikt wurde zur fachgerechten Entsorgung an den Entminungsdienst übergeben, hieß es am Montag in einer Aussendung der Landespolizeidirektion.

Der Bub schilderte den Beamten, dass er die Granate gegen 19.15 Uhr im Restmüllcontainer eines Mehrparteienhauses gefunden hatte. Die Behörden raten zur Vorsicht im Umgang mit derartigen Funden: Auch von verrosteten Kriegsrelikten und Waffen können noch Gefahren ausgehen. Daher sollten sie nicht angegriffen werden, sondern die Finder müssen auf Abstand gehen und die Polizei anrufen.