Chronik | Österreich
25.09.2017

Steiermark: Ferkel aus Mastbetrieb gestohlen

Ein Landwirt aus Kirchbach an der Raab vermisst zehn Ferkel.

Zehn Ferkel sind seit Sonntagmittag aus einem unversperrten Stall in der Südsteiermark gestohlen worden. Dem 50-jährigen Landwirt, der in seinem Mastbetrieb mehrere Hundert Tiere versorgt, war das Fehlen des Borstenviehs Montagfrüh aufgefallen. Die etwa 45 Kilogramm schweren Jungschweine tragen Ohrmarken und haben sowohl links als auch rechts am Bauch die Betriebsnummer tätowiert.

Mithilfe aus der Bevölkerung

Der Landwirt aus Zerlach in der Gemeinde Kirchbach an der Raab (Bezirk Südoststeiermark) hatte unzählige Jungtiere erst vor etwa einer Woche umgestallt und in neue Gruppen zusammengetan. Sonntagmittag hatte er zuletzt nach seinen Schweinen gesehen. Als er am Montag gegen 7.30 Uhr abermals im Stall war, bemerkte er das Fehlen der zehn Ferkel. Zuerst lag der Verdacht nahe, dass sie nur entkommen sind. Doch die Tiere waren nicht auffindbar. Daher erstattete der Züchter eine Anzeige.

Die Polizei geht davon aus, dass die Ferkel mit einem Kleintransporter oder Anhänger weggebracht wurden, doch bisher gibt es keine dahingehenden Beobachtungen. Es wird um Mithilfe aus der Bevölkerung gebeten. Gesucht werden Kreuzferkel der Edelrasse Pietrain.